Religionslehrertagung

14. - 16. Juni 2019, Goetheanum
Religionslehrertagung

Internationale Tagung für Religionslehrer und interessierte Kollegen und Kolleginnen in Waldorfschulen, heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Einrichtungen.

 

Im Namen des Internationalen Religionslehrergremiums laden wir alle an unserer Arbeit interessierten Kollegen herzlich zur Religionslehrer-Tagung 2019 ein. Wir wollen uns mit folgendem Thema beschäftigen:

Nördliche und südliche Geistesströmung als Quelle eines künftigen Christusverständnisses

Im Jahr 2019 wollen wir uns auf die menschenkundlichen und spirituellen Quellen besinnen, die der religiösen Erziehung zu Grunde liegen. Ausgehend von den Mysterien der alten Welt inspirierten und impulsierten eine kosmische, nördliche, und eine im Irdischen innerlich wirkende südliche Geistes-Strömung die Kulturen der Menschheit. Die Artus- Strömung war noch mit dem kosmischen Christus verbunden; in Parsifal vereinigte sie sich mit der von der historischen Stätte Palästinas ausgehenden und dann nach innen wirkenden Gralsströmung. Beide Gemeinschaften fühlten sich mit Michael verbunden, in ihnen lebten starke soziale Impulse. Die kosmisch orientierte nördlich Strömung musste sich mit der ins Menscheninnere führenden südlichen Mysterien-Strömung verbinden, um ein umfassenderes Christusverständnis zu ermöglichen. Durch diese Vereinigung wurde eine Geistesströmung vorbereitet, die ihre moderne, öffentliche und der Erkenntnis zugängliche Form in der Anthroposophie fand. 

Der Blick nach außen in die Welt und der Blick in die eigene Seele charakterisieren diesen Weg und unsere Pädagogik: »Ich schaue in die Welt... Ich schaue in die Seele« heißt es im Morgenspruch. Diese doppelte Bewegung finden wir auch im Religionsspruch und in den Handlungen. Uns das bewusst zu machen, ist für ein zukünftiges Christus-Verständnis wichtig. Wir spüren die zunehmende Distanz zu dem, was aus dem rein irdisch-historischen Christentum geworden ist. Mit unserem Unterricht und den Handlungen sind Keime für die Zukunft gelegt, ist ein neues Christus-Verständnis und Christus-Wirken veranlagt. An diesem Verständnis wollen wir in der Tagung arbeiten.

 

Programm:

Freitag, 14. Juni 2019

17.00 Uhr Begrüssung Claus-Peter Röh

Menschenkundliche Grundlagen religiöser Erziehung

Franco Galletto

18.00 Uhr Grundsteinspruch eurythmisch

18.30 Uhr Abendpause

20.00 Uhr Der aus dem Kosmos in die Herzen der Menschen kam will heute verstanden werden - unsere Aufgabe im 21. Jahrhundert

Elisabeth von Kügelgen

 

Samstag, 15. Juni 2019

08.30 Uhr Opferfeier (deutsch)

09.30 Uhr Unser Umgang mit den beiden Strömungen im Religionsspruch

Ingrid Rump, Alexander Grabsch, Franco Galletto

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Arbeitsgruppen I

13.00 Uhr Mittagspause

15.30 Uhr Gemeinsame Eurythmie mit Stefan Hasler

16.30 Uhr Pause

17.00 Uhr Arbeitsgruppen II

18.30 Uhr Abendpause

20.00 Uhr Christus-Wirken im Sozialen

Friederike Kenneweg

 

Sonntag, 16. Juni 2019

08.30 Uhr Opferfeier (niederländisch)

09.30 Uhr Arbeitsgruppen III

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Vom alten Wir zum neuen Wir

Claus-Peter Röh

12.00 Uhr Grundsteinspruch eurythmisch

12.30 Uhr Ende der Tagung

 

Arbeitsgruppen:

1. H. Kühl, J. Schröder

Einführung in die Handlungen

Text der Sonntagshandlung, Gesten, Raumgestaltung mit Übungen

2.  F. Kenneweg, M. Reinhard

Zum Unterricht in der Unterstufe

3. H. Blümmel, B. Walbaum

Zum Unterricht in der Mittelstufe

4. A. Grabsch, E.v. Kügelgen

Oberstufe: Der Religionslehrplan und das Problem mit der Ethik

5. T. Bai, U. Beese, M. Brede

Zum Unterricht in der Heilpädagogik

6. J. Eikenboom, T. Haring, K. Schulze-Jungklaus

Polare Strömungen im Menschen, in der Welt und in den Schulhandlungen!

auf Niederlandisch/Deutsch/Englisch

 

Literatur zur Vorbereitung: Rudolf Steiner, Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, GA 240, Torquay und London, 21. und 27. August 1924